Hauskauf ohne Makler: Was Sie wissen müssen

Wir haben bereits den Verkauf eines Eigenheims ohne Makler behandelt (und warum es normalerweise keine gute Idee ist), aber was ist, wenn Sie auf der Käuferseite der Gleichung stehen? Auf den ersten Blick erscheint der Kauf eines Hauses ohne Makler einfach genug. Sie durchsuchen die Angebote, finden eine Immobilie, die Sie lieben, und gehen von dort aus weiter. Aber in Wirklichkeit bringen Immobilienmakler eine Menge Fachwissen mit, das Sie auf jeden Fall brauchen werden, wenn Sie versuchen, das beste Haus und das bestmögliche Angebot zu bekommen.

Wenn Sie sich fragen: „Brauche ich einen Makler, um ein Haus zu kaufen?“ Du fängst mit der falschen Frage an. Fragen Sie sich stattdessen, welche Vorteile es hat, es alleine zu machen. Für Verkäufer ist die Entscheidung, ohne einen Immobilienmakler zu arbeiten, in der Regel mit den Kosten verbunden. Sofern nicht anders vereinbart, sind die Verkäufer für die Zahlung der Maklerprovisionen verantwortlich, einschließlich der Gebühren für den Makler des Käufers. Wenn Sie ein Haus ohne Makler kaufen, sparen Sie wahrscheinlich kein Geld, aber es wird Sie mit ziemlicher Sicherheit etwas kosten. Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie den Kauf eines Eigenheims in Angriff nehmen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Verkäufer Ihr Angebot in Betracht ziehen, ist geringer

Die Beziehung zwischen Käufer und Verkäufer ist schwierig, da sich beide Parteien darauf konzentrieren, ihre eigenen Interessen zu maximieren und gleichzeitig sicherzustellen, dass der andere zufrieden genug ist, um voranzukommen. Da Sie in der Regel nie in physischen Kontakt mit dem Verkäufer kommen, hängt viel von Glaubwürdigkeit und Vertrauen ab. Einen Makler zu haben bedeutet, dass Sie einen qualifizierten Vertreter haben, der für Ihre Integrität bürgt, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein Verkäufer sein Eigentum für eine Ausstellung öffnet oder Ihr Angebot in Betracht zieht. Wenn Sie den Verkäufer bereits kennen, ist dies wahrscheinlich kein großes Problem, aber es ist etwas, das Sie im Hinterkopf behalten sollten, wenn Sie den Hauskaufprozess ohne Leads beginnen.

Makler sind wahre Verhandlungsprofis

Wie gut ist Ihr Pokerface? Tauschen Sie gerne? Erfolgreiche Immobilienmakler haben ein Händchen dafür, in Verhandlungen große Dinge zu erreichen – eine Fähigkeit, die ein typischer Käufer möglicherweise nicht besonders gut beherrscht. Nehmen wir an, Sie finden das perfekte Zuhause, erfahren dann aber, dass frühere Wasserschäden zu Fäulnis im Fundament geführt haben. Ihr Ziel an diesem Punkt ist es, den Verkäufer dazu zu bringen, entweder die Reparatur selbst zu bezahlen oder den Preis so weit zu senken, dass er die Kosten deckt. Aber die Verkäufer versuchen, einen Gewinn zu machen, und sie sind nicht scharf darauf, sich zu bewegen, besonders wenn es darum geht, den Verkaufspreis um Tausende von Dollar zu senken. Während es Ihnen vielleicht unangenehm ist, sich in dieser Situation zu behaupten und entweder weniger zu bekommen, als Sie wollen, oder das Geschäft ganz aufzugeben, kann ein guter Immobilienmakler normalerweise echte Magie wirken und Ihnen das besorgen, was Sie wollen, oder zumindest so nah dran sein wie Sie möchten.

Sie sehen nicht den gesamten Umfang der verfügbaren Eigenschaften

Das Internet hat es einfacher als je zuvor gemacht, zu sehen, was es da draußen an Häusern zum Verkauf gibt, aber wenn Sie ein Haus ohne Makler kaufen, verpassen Sie eine Menge Immobilien, die nicht auf traditionellen Kanälen gelistet sind . Immobilienmakler haben Zugriff auf eine große Auswahl an verfügbaren Häusern, einschließlich solcher, die aktiv sind, aber absichtlich nicht auf Online-Marktplätzen angezeigt werden. Darüber hinaus verpassen Sie möglicherweise andere Wohnungen, die Ihren Bedürfnissen entsprechen, aber nicht in Ihren Suchbegriffen enthalten sind, z. B. eine preisgünstige Wohnung in einer anderen Stadt, die den von Ihnen gesuchten Schulbezirk teilt. Wenn Sie bei Ihrer Suche ein möglichst weites Netz auswerfen möchten, arbeiten Sie am besten mit jemandem zusammen, der alle Daten am Puls der Zeit hat.

Seien Sie bereit zu recherchieren

Ein großer Teil des Kaufs eines Hauses ist die Gewissheit, dass der Preis, den Sie zu zahlen beabsichtigen, dem Preis entspricht, den das Haus wert ist. Und ein großer Teil das ist, die Comps zu kennen und zu verstehen. Comps – oder vergleichbare Verkäufe – sind die Preise, die für andere Häuser in Ihrer Nachbarschaft gezahlt werden, die in Größe, Ausstattung und Ausstattung ähnlich sind. Ein Makler kann ganz einfach die Comps für Sie abrufen und Ihnen zeigen, ob die Immobilie, an der Sie interessiert sind, überteuert ist (eine Variable, die, selbst wenn Sie bereit sind, sie zu zahlen, Konsequenzen haben wird, wenn es darum geht, eine Immobilie zu sichern Hypothek). Es ist sicherlich möglich, die Recherche auf eigene Faust durchzuführen, aber es wird mehr Zeit in Anspruch nehmen und es ist möglich, dass Sie etwas übersehen. Um wirklich sicher zu sein, dass der angegebene Preis der richtige Preis ist, werden Sie wahrscheinlich die Hilfe eines Maklers in Anspruch nehmen.

Immobiliensprache kann schwer zu verstehen sein

Genau wie Juristensprache und Steuerformulare sind Immobilien voller verworrener Sprache, die für Außenstehende von Natur aus verwirrend ist. Natürlich können Sie Google verwenden, um nachzuschlagen, was ein verwirrender Immobilienbegriff oder ein Akronym bedeutet, aber möchten Sie wirklich eine der größten Investitionen, die Sie in Ihrem Leben tätigen, den Suchmaschinen anvertrauen oder das Risiko eingehen, sich rechtlich zu binden etwas, das du nicht ganz verstehst? Kleine Fehler können bei Immobilien große Folgen haben, und es ist normalerweise am besten, einen Experten an seiner Seite zu haben.

Sie riskieren, nicht die richtigen Fragen zu stellen

Es gibt viele Fragen, die im Idealfall vor Vertragsabschluss gründlich geklärt werden müssen, darunter wichtige Fragen, z. Wenn Sie alleine arbeiten, gehen Sie ein ziemlich großes Risiko ein, wenn Sie davon ausgehen, dass alle wichtigen Fragen beantwortet werden, auch wenn Sie nicht wissen, wie Sie sie stellen müssen. Der einzige Weg, um sicherzustellen, dass alle Ihre Grundlagen abgedeckt sind, besteht darin, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der diese Grundlagen genau kennt und nicht nur sicherstellen kann, dass die Fragen gestellt werden, sondern auch sein Bestes tut, um sicherzustellen, dass die Antworten zu Ihren Gunsten ausfallen.

Normalerweise benötigen Sie während der Inspektion einen Agenten bei sich

Sie müssen normalerweise einen Makler dabei haben, wenn Sie zur Inspektion zum Haus gehen, und das wird fast immer ein Makler des Käufers sein, der mitkommt. Sie können den Makler des Verkäufers fragen, ob er Sie begleitet, aber das kann zu einigen Problemen in Bezug auf Ihre eigene Verhandlungsposition und die Aufteilung der Provision führen. Es ist am besten, während der Inspektion einen Agenten bei sich zu haben, der sich ausschließlich darauf konzentriert, für Ihre besten Interessen einzutreten, und oft handelt es sich dabei um einen Käuferagenten – nicht um einen Verkäuferagenten.

Sie brauchen immer noch einen Anwalt für Immobilienrecht

Unabhängig davon, ob Sie alleine verkaufen oder selbst einkaufen, Sie werden nicht in der Lage sein, den gesamten Prozess ohne zusätzliche Unterstützung zu durchlaufen. Immobilienanwälte sind ein notwendiger Bestandteil jedes Immobilienkaufs und fügen beiden Parteien eine weitere Schutzebene hinzu. Ein Makler hat normalerweise einen oder zwei Anwälte, mit denen er gut zusammenarbeitet, und gemeinsam können sie das bestmögliche Angebot für Sie aushandeln.

Es hilft, einen sachkundigen Führer zu haben

Von Fragen, die mitten in der Nacht auftauchen, um das Kleingedruckte in Ihrem Vertrag zu verstehen, ist es unglaublich hilfreich, eine Anlaufstelle zu haben, an die Sie sich wenden können, wenn Sie nach einem Haus suchen und es kaufen. Ein Agent kennt alle Nuancen Ihrer Situation und kann auf Fragen und Bedenken im Kontext antworten – etwas, in dem das Internet nicht ganz so gut ist. Der Kauf eines Hauses kann stressig und überwältigend sein, und es gibt viel Seelenfrieden, wenn man die Unterstützung von jemandem hat, der Sie durch und bis zum anderen Ende begleiten kann.

Ein Haus ohne Makler zu kaufen ist schwierig und wird normalerweise nicht empfohlen, aber es kommt vor. Etwa 10 % bis 15 % der Hauskäufe erfolgen ohne die Hilfe eines Immobilienmaklers. Aber ist es die richtige Wahl für Sie? Wenn Sie absolut sicher sind, dass Sie die beste Immobilie für das beste Angebot gefunden haben, und sich keine Sorgen um Ihr Verhandlungsgeschick oder Ihre Fähigkeit machen, die richtigen Fragen zu stellen, ist es möglich, dass es Ihnen gut geht. Letztendlich haben Sie die Wahl, ob Sie auf einen Käufervermittler verzichten möchten oder nicht. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die Option wählen, die Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten am besten entspricht.

About admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert