13 Fehler, die Erstkäufer von Eigenheimen vermeiden sollten

Nur weil Sie zum ersten Mal ein Haus kaufen, bedeutet das nicht, dass Sie den Prozess nicht wie ein Profi steuern können sollten. Tatsächlich kann der Kauf eines Eigenheims mit dem richtigen Makler und Immobilien-Know-how (ganz zu schweigen von ein wenig gesundem Menschenverstand!) eine einfache und unkomplizierte Erfahrung sein. Achten Sie nur darauf, diese 13 allzu leicht zu machenden Fehler zu vermeiden, wenn Sie zum ersten Mal ein Haus kaufen.

  • Den falschen Immobilienmakler wählen (oder gar keinen verwenden!)

    Vom Baufinanzierungsjargon bis hin zu komplexen vertraglichen Vereinbarungen kann der erstmalige Kauf eines Eigenheims ein äußerst komplizierter Prozess sein. Leider, wenn ein Hauskäufer zum ersten Mal einen Immobilienmakler einstellt, dem die notwendigen Fähigkeiten und Erfahrungen fehlen, tut er sich selbst einen großen Bärendienst. Dasselbe gilt für einen Erstkäufer von Eigenheimen, der nicht überhaupt einen Makler beauftragen. Es ist sehr wichtig, dass ein Erstkäufer eines Eigenheims einen vertrauenswürdigen und erfahrenen Käuferagenten hinzuzieht, der ihn von Anfang bis Ende durch den Prozess führt. Ein erstklassiger Makler sollte ein gründliches Verständnis des lokalen Marktes haben und in der Lage sein, mit allen rechtlichen Angelegenheiten umzugehen. Für Ratschläge zur Suche nach einem guten Immobilienmakler lesen Sie hier unsere Ratschläge.

  • Sich zu schnell in ein Zuhause verlieben

    Verlieben Sie sich nicht in ein „Traumhaus“. Während einige Hauskäufer behaupten, dass „man es einfach weiß, wenn man es weiß“, werden Ihnen die erfahrenen Käufer das sagen alle Häuser kommen mit Problemen und Fragen. Jeden Tag werden neue Häuser gelistet – und man weiß nie, was morgen auf den Markt kommt. Aus diesen Gründen sollte ein Erstkäufer vermeiden, sich Hals über Kopf in ein Haus zu verlieben, wenn er es zum ersten Mal sieht (insbesondere wenn es außerhalb seiner Preisklasse liegt!). Stattdessen sollten sie sich vor dem Kauf eines Hauses ein genaues (und vollständiges!) Bild der Nachteile machen.

  • Nicht auf die Lage des Hauses achten

    Sie wissen, was sie sagen: „Lage, Lage, Lage!“. Wenn Sie zum ersten Mal ein Haus kaufen, Käufer muss Achten Sie auf die Lage des Hauses. Wieso den? Weil die Lage eines Hauses der wichtigste Faktor bei der Bestimmung seines Wiederverkaufswerts sowie seiner zukünftigen Wertschätzung sein kann.

  • Verzicht auf eine Inspektion

    Während es ein Angebot für einen Verkäufer sicherlich attraktiver macht, ist der Verzicht auf eine Inspektion nicht die beste Option für einen Erstkäufer von Eigenheimen. Ohne eine Inspektions- oder Notfallklausel könnte ein Käufer in einer Geldgrube eines Hauses enden. Aus diesem Grund sollten Käufer sicherstellen, dass das Haus ausgecheckt ist, bevor sie das Geschäft abschließen.

  • Ein Haus kaufen, das sie sich eigentlich nicht leisten können

    Nur weil ein Käufer eine Hypothek für ein teures Haus erhalten kann, bedeutet das nicht, dass er dies auch tatsächlich kann sich leisten das Zuhause. Zusätzlich zu den Hypothekenzahlungen muss ein Erstkäufer von Eigenheimen in der Lage sein, andere Gebühren und monatliche Zahlungen einzuplanen. Dazu können Abschlusskosten, Hausbesitzerversicherung, Grundsteuern, Nebenkosten und HOA-Gebühren gehören.

  • Nicht die Nachbarschaft erkunden oder die Nachbarn treffen

    Zu einem Zuhause gehört mehr als nur sein Interieur. Ein Käufer, der zum ersten Mal ein Haus kauft, sollte nach draußen gehen und die Nachbarschaft des Hauses erkunden, um sicherzustellen, dass es gut zu seinem Lebensstil passt. Dies nicht zu tun, könnte ein großer Fehler sein. Ein Haus zu kaufen, ohne wertvolle Zeit in der Nachbarschaft zu verbringen oder die Nachbarn zu treffen, kann zu einem ernsthaften Fall von Reue des Käufers führen.

  • Einen weiteren großen Kauf tätigen, bevor das Geschäft abgeschlossen ist

    Vor dem Abschluss sollte ein Erstkäufer von Eigenheimen nicht Feiern Sie das neue Haus mit einer weiteren großen Anschaffung (denken Sie: ein teures Sofa, Auto oder alles, was einen Kredit erfordert). Der Grund? Banken/Kreditgeber ziehen die Kreditauskünfte des Hauskäufers ein und bewerten sie, bevor sie einen Kredit vergeben. Leider kann eine Störung oder Änderung in der finanziellen Situation des Käufers (sprich: eine teure Couch, die mit einer Kreditkarte finanziert wird) die Zustimmung zu einem Kredit negativ beeinflussen.

  • Vorher keine gute Kreditwürdigkeit herstellen

    Wenn ein Hauskäufer zum ersten Mal plant, ein Haus mit Kredit zu kaufen, benötigt er zuerst eine solide Kreditwürdigkeit. Wieso den? Denn ohne sie werden sie es schwer haben, eine Hypothek von einer Bank zu bekommen. Darüber hinaus macht es eine höhere Kreditwürdigkeit wahrscheinlicher, dass sie bessere Zinssätze (und möglicherweise auch eine geringere Anzahlungsanforderung) erhalten. Weitere Informationen darüber, warum Kredit-Scores beim Kauf eines Eigenheims so wichtig sind, finden Sie hier.

  • Schauen Sie sich Häuser an, bevor Sie eine Hypothek vorab genehmigen lassen

    Während das Betrachten von Häusern sicherlich Spaß machen kann, kann es eine völlige Zeitverschwendung für den Käufer sein. Vor dem Kauf eines Eigenheims sollte ein erstmaliger Eigenheimkäufer eine Vorabgenehmigung für eine Hypothek erhalten. Ein Vorabgenehmigungsschreiben hilft dem Käufer nicht nur bei der Entscheidung, was er sich vernünftigerweise leisten kann, sondern stärkt auch ein Angebot in den Augen des Verkäufers.

  • Fokussierung auf kosmetische Merkmale statt auf die Knochen

    Während es leicht ist, sich von den Marmorarbeitsplatten, Holzböden und inszenierten Möbeln eines Hauses mitreißen zu lassen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es das Haus ist Knochen sind Schlüssel. Ein Erstkäufer von Eigenheimen sollte immer den Zustand des Daches, der HLK-Einheit, des natürlichen Lichts, der Bauqualität, der Sanitärinstallation, der Elektrik, des Alters und des Standorts berücksichtigen. Diese Faktoren sollten entscheidend sein, wenn es um eine Kaufentscheidung für ein Eigenheim geht.

  • Nicht für eine Anzahlung sparen

    Im Allgemeinen gilt: Je höher die Anzahlung, desto besser erscheint Ihr Angebot für den Verkäufer. Idealerweise sollten Erstkäufer von Eigenheimen mindestens 10 Prozent der Kosten des Eigenheims an Ersparnissen haben. 20 Prozent oder mehr gelten als noch besser. Um Hilfe beim Budgetieren und Sparen für ein Eigenheim zu erhalten, sehen Sie sich den Erschwinglichkeitsrechner für Eigenheime auf realtor.com an.

  • Nicht auf die Comps schauen

    Ihr Immobilienmakler sollte Ihnen dabei helfen können, vergleichbare Verkaufszahlen für ein Inserat zu finden. „Comps“, wie sie oft genannt werden, helfen bei der Ermittlung des wahren Marktwerts eines Eigenheims. In der Regel handelt es sich um Häuser mit ähnlicher Fläche und/oder ähnlichen Merkmalen, die sich in derselben Nachbarschaft oder demselben Gebäude befinden sollten. Bevor Käufer zum ersten Mal ein Haus kaufen, sollten sie sich nahe gelegene Angebote ansehen, um herauszufinden, was das Angebot wirklich wert ist. Wenn der geforderte Preis zu hoch ist, müssen Käufer entscheiden, ob sie bereit und in der Lage sind, mehr als den Marktwert des Hauses zu zahlen. Comps helfen auch, den geschätzten Wert eines Hauses zu bestimmen. Wenn das Haus nicht bewertet wird (sprich: die Bewertung des Hauses fällt viel niedriger aus als der vereinbarte Preis), ist der Käufer möglicherweise nicht in der Lage, ein ausreichend hohes Darlehen von einem Kreditgeber zu erhalten, um sich das Haus leisten zu können. Aus diesem Grund müssen Erstkäufer, die ihr Eigenheim finanzieren, besonderes Augenmerk auf die Comps legen.

  • Keine seriösen Umzugsunternehmen verwenden

    Sobald ein Hauskäufer zum ersten Mal ein Haus gekauft hat, muss er mit der Planung seines Umzugs beginnen. Leider ist es allzu leicht, auf eine zu gute, um wahr zu sein, Schätzung eines Umzugsunternehmens hereinzufallen. Vermeiden Sie unseriöse Umzugsunternehmen, indem Sie das Netzwerk lizenzierter und versicherter Umzugsunternehmen von Moving.com nutzen. Darüber hinaus sollten Sie bei unseren Umzugsunternehmen Bewertungen prüfen Umzugsunternehmen Verzeichnis sowie mit der FMCSA-Website. Alles, was Sie tun müssen, ist die USDOT-Nummer des Umzugsunternehmens in die Suchmaschine der FMCSA einzugeben, die sich unter der Registerkarte „Search Movers & Complaint History“ befindet. Weitere Ratschläge zur Auswahl des richtigen Umzugsunternehmens finden Sie hier. Viel Glück und viel Spaß beim Umzug!

  • About admin

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert