10 wichtige Schritte zum Verkauf eines Unternehmens

 

Der Verkauf Ihres Unternehmens kann ein langer und komplizierter Prozess mit vielen unvorhergesehenen Wendungen sein. Obwohl Sie sich manchmal in Eile fühlen, zu verkaufen, denken Sie daran, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um Ihre Optionen zu prüfen und sich von Ihrem Finanzteam beraten zu lassen. Befolgen Sie diese zehn einfachen Schritte, die Sie kennen müssen, wenn Sie Ihr Unternehmen verkaufen, um Ihre Gewinne zu maximieren und zu vermeiden, dass Sie zu niedrigen Preisen verkaufen.

1. Finden Sie Ihr ideales „Verfallsdatum“ weit im Voraus heraus.

Wenn sich der Ruhestand abzeichnet und Sie erwägen, Ihr Unternehmen zu verkaufen, sollten Sie mindestens sechs bis zwölf Monate vor Ihrem idealen Mindesthaltbarkeitsdatum über den Verkauf nachdenken. Manchmal kann dieser Prozess Jahre dauern, je früher Sie also mit der Planung beginnen, desto besser sind Sie auf lange Sicht. Nutzen Sie die Zeit, indem Sie im Voraus planen, sich mit Maklern und Finanzberatern beraten, die erforderlichen Dokumente zusammenstellen und sich mit vielen Käufern treffen. Geben Sie sich nie mit dem erstbesten Angebot zufrieden. Mit viel Zeit müssen Sie sich auch nicht mit dem zweiten oder dritten zufrieden geben, sondern nur mit dem besten Angebot.

2. Beginnen Sie mit der Planung und Recherche der Bewertung.

Sobald Sie herausgefunden haben, wann Sie verkaufen möchten, sollten Sie damit beginnen, die Bewertung auf dem aktuellen Markt zu recherchieren. Dies gibt Ihnen eine allgemeine Vorstellung davon, was ähnliche Unternehmen derzeit auf dem freien Markt anstreben, und hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob es in Ihrem besten Interesse ist, jetzt zu verkaufen oder zu warten. Die Bestimmung einer realistischen Preisspanne hilft Ihnen auch dabei, den Wert Ihres Unternehmens nicht zu überschätzen und sich nicht enttäuscht zu fühlen, wenn Sie Angebote erhalten, die unter dem Wert Ihres Unternehmens liegen.

3. Wenden Sie sich an einen Makler oder Finanzberater.

Beim Verkauf eines Unternehmens sollten Sie nicht allein sein. Es ist eine entmutigende und manchmal verwirrende Aufgabe, sowohl finanziell als auch psychologisch. Wenn Sie keine Erfahrung mit M&A-Deals haben, verpassen Sie möglicherweise einige kleine, aber wichtige Details während des Verkaufsprozesses, die Sie möglicherweise Zeit, Geld oder beides kosten. Makler können sich mit potenziellen Käufern treffen, wenn Sie dies nicht können, und können Ihnen wie Finanzberater dabei helfen, alle erforderlichen Steuerunterlagen beim IRS einzureichen. Es gibt ein altes Sprichwort, dass man Geld ausgeben muss, um Geld zu verdienen, und Makler und Finanzberater sind die Investition sicherlich wert.

4. Sagen Sie es weiter!

Der Verkauf eines Unternehmens ist ein bisschen wie Angeln – je breiter das Netz, das Sie auswerfen, desto mehr Fische werden Sie wahrscheinlich fangen. Je mehr Leute wissen, dass Sie Ihr Unternehmen verkaufen, desto größer ist die Anzahl potenzieller Käufer, die Sie haben werden. Makler können Ihnen auch helfen, Ihr Netz zu erweitern und Sie mit Käufern in Kontakt zu bringen, mit denen Sie sonst vielleicht nicht gesprochen hätten. Wenn Sie im Voraus planen, haben Sie und Ihr Makler ausreichend Zeit, sich zu informieren.

5. Fangen Sie an, wichtige Dokumente zu sammeln.

Nachdem Sie eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, hat Ihr Käufer sechzig Tage Zeit, um Ihre Bücher zu prüfen. Sie möchten nicht lange nach wichtigen Dokumenten für einen Käufer suchen, also machen Sie es sich beiden leichter, indem Sie alle wichtigen Dokumente – Steuerformulare, Eigentumsurkunden oder Mietverträge, Einkommensberichte usw. – so schnell wie möglich in übersichtlichen Dateien zusammenstellen wie möglich. Dies vermittelt Käufern einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen und erleichtert beiden Parteien den Abschluss des Geschäfts.

6. Seien Sie geduldig.

Keine Panik, wenn die Angebote nicht in der Sekunde in die Tür strömen, in der Sie bekannt geben, dass Ihr Unternehmen zum Verkauf steht. Gute Dinge kommen zu denen, die warten, und genau das müssen Sie möglicherweise tun, um sicherzustellen, dass Sie am Ende an die richtige Person zum richtigen Preis verkaufen. Wenn Sie früh genug mit dem Verkaufsprozess beginnen, sollten Sie genügend Zeit haben, um zu warten, bis sich die beste Gelegenheit ergibt.

7. Potenzielle Käufer vorqualifizieren.

Tun Sie sich selbst einen Gefallen und verschwenden Sie keine Zeit mit Käufern, die kein ernsthaftes Interesse daran haben, Ihr Unternehmen zu erwerben, oder die es derzeit möglicherweise nicht kaufen können. Die Vorqualifizierung von Käufern hilft Ihnen nicht nur, unwahrscheinliche Käufer auszusortieren, sondern hilft Ihnen auch dabei, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wer Ihre potenziellen Käufer sind und was sie motiviert. Warum sind sie daran interessiert, Ihr Unternehmen zu kaufen? Welche Pläne haben sie nach der Übernahme? Stellen Sie die richtigen Fragen, um sicherzustellen, dass Sie an den richtigen Käufer verkaufen.

8. Verhandeln Sie mit Käufern.

Wenn Sie keine Erfahrung mit M&A-Deals haben, kann es auch in diesem Schritt hilfreich sein, einen Makler zu beauftragen. Es gibt viele Aspekte des Verkaufsprozesses, von den zu verkaufenden Vermögenswerten über die Zahlungsmethode bis hin zu Wettbewerbsverboten. Denken Sie also daran, im Voraus zu planen und eine Liste wichtiger Verhandlungspunkte mitzubringen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Käufer auch einen hat. Sie können Ihren Makler oder Finanzberater sogar ein Term Sheet oder einen groben Entwurf des Verkaufsvertrags erstellen lassen, den Ihr Käufer und sein Finanzteam einsehen können.

9. Halten Sie Ihre Optionen offen.

Sobald Sie mit einem Käufer eine Absichtserklärung unterzeichnet haben, können Sie während der „Due-Diligence“-Periode, die dem Käufer eine festgelegte Zeitspanne zur Prüfung Ihrer Geschäftsunterlagen einräumt, nicht mit anderen interessierten Parteien verhandeln. Je länger dieser Zeitraum ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere interessierte Käufer weggehen. Dies ist gut für den Käufer, mit dem Sie den LOI unterzeichnet haben; Je weniger Interesse Sie haben, desto weniger können sie angemessen anbieten. Und sie können ihr Angebot im Laufe der Zeit reduzieren. Beeinträchtigen Sie sich und Ihre Gewinne nicht, indem Sie zu früh eine Absichtserklärung unterschreiben.

10. Füllen Sie alle erforderlichen Steuerformulare aus.

Wenn Sie und der Käufer sich treffen, um den endgültigen Vertrag zu unterzeichnen, müssen Sie beide neben anderen Dokumenten ein 8594-Formular ausfüllen, um es mit Ihrer Steuererklärung einzureichen. Ihr Makler, Finanzberater oder Buchhalter sollte Ihnen helfen können, alle anderen erforderlichen Unterlagen zu erledigen. Nehmen Sie sich die Zeit, beim ersten Mal gründlich zu sein – niemand arbeitet gerne mit dem IRS zusammen.

Der Verkauf eines Unternehmens ist kein Sprint zur Ziellinie. Sie haben so viel Zeit Ihres Lebens damit verbracht, Ihr Unternehmen aufzubauen; Warum sollten Sie sich beeilen und für weniger verkaufen, als Sie verdienen können? Kümmern Sie sich und Ihre jahrelange harte Arbeit nicht zu kurz. Seien Sie geduldig, planen Sie voraus und warten Sie auf das richtige Angebot. Ihr zukünftiges Ich wird Ihnen für Ihren Fleiß danken, wenn Sie an einem Strand in Hawaii sitzen und fruchtige Getränke durch Strohhalme schlürfen.

 

About admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert